Beauftragte/r für AZAV (Maßnahmenzulassung)

Aufgrund einer Trägerzulassung nach AZAV ist es möglich, arbeitsmarktpolitische Dienstleistungen anzubieten. Es ist je nach Angebot des Dienstleisters zusätzlich notwendig, eine Maßnahmenzulassung zu beantragen. Als Bildungsträger ist es erforderlich, bestimmte Schritte zu beachten, wenn diese Zulassung beabsichtigt ist. So ist zum Beispiel ein Qualitätsmanagementsystem unerlässlich.

Ziele:

Alle Maßnahmen, die mithilfe von Bildungsgutscheinen oder Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheinen der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gefördert werden sollen, müssen zuvor durch eine DAkkS akkreditierten Stelle zertifiziert werden. Dieser Lehrgang vermittelt Ihnen alle Kenntnisse über die Aspekte einer erfolgreichen Maßnahmenzulassung. Somit dient er als Grundlage für Bildungsorganisationen für die Beantragung einer AZAV-Maßnahmenzulassung. Praxisorientiert lernen Sie, wie Sie eine Zulassung planen, durchführen und nachbereiten und mit der fachkundigen Stelle zielbewusst kooperieren.

Inhalt:

  • Kennenlernen wichtiger Regelwerke: SGB III: § 81, § 45, §§ 176-183; AZAV:
  • Voraussetzungen für die Zulassung von Maßnahmen gem. § 81 SGB III:
– Konzeption zulassungsfähiger Inhalte
– Anforderung an die Kalkulation
– Wichtige Prüfkriterien
– Berücksichtigung der BKZ gem. KldB 2010
– Kostenzustimmungsvorbehalt
  • Voraussetzungen für die Zulassung von Maßnahmen gem. § 45 SGB III:
– Konzeption zulassungsfähiger Inhalte
– Wichtige Prüfkriterien
– Produktpreis Gruppen-/Einzelmaßnahme

Dauer:

2 Tage

Teilnehmer:

Fach- und Führungskräfte des Bildungsmanagements, die in ihrem Unternehmen für die Maßnahmenzulassung zuständig sind oder es werden wollen, sind in dieser Schulung richtig.

Keine Seminare
IbF-Halle GmbH IbF-Halle GmbH